achtziger.de
Werbung  

forum.achtziger.de
  damals...
    damals in den Achtzigern

Einkaufen auf dem Land...

Du bist noch nicht registriert !
Boardnews:  Bitte beachten!

An alle SEO Würste: alle Links sind jetzt nofollow!

An alle SPAM Würste: alle Accounts sind jetz deaktiviert!

| - Registrieren - Login - Hilfe - Suche -- |
Das Board hat insgesamt 374295 Mitglieder   4 User gerade im Board online

Thema: Einkaufen auf dem Land...

[ - Antworten - ]

 
30.11.2008, 19:27 Uhr

Caddl
Posts: 10
Rang: Frischfleisch

Ich habe lange mit mir gerungen aber es ist für mich intressant..
In meinem Heimatdorf gas n den 80-ern drei Läden der Kette "VIVO"
Der kleinste war 100 der mittlere 250 und der dritte "stolze" 500 qm gross.Für ein Dorf mit grade mal 2500 Einwohnern sehr gut.
Dort konnte man die Brausestängelchen für 5 Pfennig pro Stück oder auch Lakritzschnecken oder saure Schlangen einzeln kaufen..
Und damals gabs in meinem Viertel wo ich wohnte einen Miniladeneher ein angebautes Zimmer bei eienr älteren Dame da konnte man auch einiges bekommen..dann der bauernhof nebenan da holte ich bis 1988 die Milch und Äpfel/Kartoffeln mit meinem Vater.
Oder was auch krass war im Nachbardorf mit grade mal 550 Einwohnern gabs ein regelrechtes Kaufhaus mit 1200 qm auf 3 Etagen..da gabs alles was das Herz bgehrte.Der Laden wurde vor nicht ganz 15 Jahren zugemacht.(War bei der Schliessung dabei..war ein echtes Trauerspiel)Das war ein Trauerspiel den für 5 Kleine Orte (nebst Behinderteneinrichtung und Tagungsstätte) war er die einzige grössere Einkaufsmöglichkeit.Jetzt gibts in meinem Heimatdorf Aldi Lidl Tengelmann undNetto geballt auf einem Haufen unschlagbare Konkurrenz für die andren kleinen Spar/Edekalädchen in der Gegend.

Ich kann mich erinnern dass es in den 80-ern noch im hohenlohischen Dorfläden gab die am Sonntag (!) nach dem Gottesdienst offen hatten das gabs selbst in meinem Dorf nicht..
Wie war/ist das bei euch.Ich sehe im hohenlohischen eine Rennaissance der Dorfläden.

Grüsse Caddl
----------------

[ edit ]
09.12.2008, 22:55 Uhr

depecheking
Posts: 1264
Rang: Geliebter der Königin

Sorry, ich habe immer in der Großstadt gelebt, deshalb kann ich da nicht mitreden. Ok, in dem Viertel, in dem ich damals aufwuchs, gab es 1980 ca. 6 Bäcker und einen Juwelier, jetzt sind es ca. 6 Juweliere und ein Bäcker, aber ansonsten? *schulterzuck*
----------------

[ edit ]
05.01.2009, 18:16 Uhr

Greenfrog
Posts: 907
Rang: Leibwächter

Hey Caddl,

ich lebe in einer kleineren Stadt, gar nicht mal so weit vom hohenloherischen entfernt.
Das Problem der Dorfläden wird es sicherlich bleiben, dass ein jeder laut jammert wenn diese schließen, die wesentlichen Einkäufe aber beim Discounter gemacht werden.
Das was vergessen wurde oder was man auf die Schnelle braucht, da ist der Dorfladen recht. Dazu soll er dann am besten auch noch 365 Tage im Jahr und 24 Stunden pro Tag offen haben.
----------------
Träume nicht Dein Leben,
lebe Deinen Traum
[ edit ]
11.01.2009, 20:29 Uhr

knolzus
Posts: 2
Rang: Frischfleisch

Mein Güte !!
Ist das erste Mal, dass ein Forumsbeitrag mich dazu bringt mich zu registrieren....
Ich bin auch Großstadtkind; und ich kann mich auch noch erinnern, mit Mutti in der super-mini-kleinen Pro einkaufen gewesen zu sein (muss aber noch in den 70ern gewesen sein), jedenfalls hatte ich damals zwei Möglichkeiten, wenn ich Sonntags Naschigkeiten kaufen wollte: Die Shell-Tanke gegenüber; die hatte zu jener Zeit nur bis 20:00 h offen - aber zu der Zeit musste ich zu der Zeit ja auch schon zu Hause sein - und das Angebot war eher begrenzt auf Schokoriegel, Kaugummi (Bazooka) und Chips. Aber noch heute, wenn ich mal zufällig die Harksheider Str. entlangkomme, es bereits dunkel ist und die (immer noch vorhandene) Shell-Tanke leuchtet in die Nacht, dann kriege ich dieses Ziehen im Bauch, das Leute wie uns immer wieder auf diese Internetseiten führt..... ach ja, die zweite Möglichkeit war der Poppenbüttler Bahnhof. Da gabs Kaugumizigaretten, eingewickelt in Mehl oder Puderzucker oder ähnlichem (hat damals keine Sau nach gefragt) und wenn sie gerade neu gekauft waren, konnte man reinblasen und es kam am Ende "Rauch" heraus.... alter Schwede !!!
Was anderes zum Einkaufen am Sonntag war gar nicht vorstellbar; und die von der Tanke kannten mich logischerweise vom immer 10 - 15 Minuten gucken zum Aussuchen (ist bei mir heute noch so).
----------------

[ edit ]
20.11.2009, 08:37 Uhr

Pinklady
Posts: 3
Rang: Frischfleisch

Hi,

bin Jahrgang 1965 und bin eigentlich im Dorf gross geworden bei meiner Oma. Kenne so auch die Sachen aus den 70er und 80er Jahren. Kann mich noch erinnern das meine Oma immer zu einem Dorfbäcker gegangen ist und da gab es immer ganz frischen Zuckerkuchen, noch warm ;-). Da gab es auch einen kleinen EDEKA-Laden dort sind wir immer gewesen. Es gab einen Schlachter, der kam sogar nach Hause und hat die Schweine geschlachtet. Der Friseur im Dorf ist zu den Leuten gekommen nach Hause und hat ihnen dort die Haare geschnitten, ohne Aufpreis. Die kannten keine Öffnungszeiten ;-). Er ist auch nach Feierabend vorbeigekommen um Uns die Haare zu schneiden. War ja auch der einzige Friseur im Dorf. Bin auch viel zu einer Gastwirtschaft gegangen, war um die Ecke quasi, dort habe ich mir immer Süssigkeiten gekauft. Lutscher mit einem grünen Stiel, der sah aus wie eine Kirsche oben drauf. Auch diese kegelförmigen Lutscher gab es unten mit einem Motiv das man sammeln konnte ;-). Aber leider gibt es jetzt bei meiner Oma im Dorf nix mehr. Ausser eine Bank, einen Bäcker und eine Tankstelle. Alles Andere ist leider zu. Schade.

Gruss
Pinklady
----------------

[ edit ]
20.11.2009, 13:03 Uhr

Das_Wuslon
Posts: 73
Rang: Sattelschlepper

Hi:-)

Den Kirschlutscher mit grünem Stiel gab es
immer bei meinem großen Freund,dem Inhaber des Lottoladens am Ende der Straße,wenn mein Papa dort immer tippen ging..
Den Laden gibts heute noch,teilweise auch noch mit der gleichen Einrichtung und den gleichen Süßigkeiten wie damals,z.B. die weißen Zuckermäuse..Nur die Lakritzpfeifen hab ich lang nimmer gesehen....
----------------
Lieber Geil,
als Cruise Missile!!!
[ edit ]
27.02.2012, 23:45 Uhr

bboy011
Posts: 31
Rang: Frischfleisch

hallo leute,
ich kenne das auch noch, bin 1969 geboren, und hatte 1978-1981 auf dem lande gelebt.. dort hatten wir einen kleinen tante-emma laden, einen gärtner, bei dem wir frisches obst und gemüse sowie garten pflanzen bekamen, sowie auch einen kleinen edeka laden, bei dem ich mein geliebtes yps heft bekam :-) kennt jemand von euch noch das yps heft? ich fand's damals einfach nur geil 'haha'
----------------

[ edit ]
21.01.2016, 09:48 Uhr

maier1980
Posts: 4
Rang: Frischfleisch

Das waren noch Zeiten, als am in seinem Dorf direkt einkaufen konnte. Heute sind die Geschäfte teilweise alle verschwunden. Das ist so schade. Man bestellt alles im Netz, Lebensmittel, Klamotten, ja sogar Autos kann man unter http://www.mobile.de/ und so finden.

Tja, die Zeiten ändern sich eben.
----------------

[ edit ]
21.01.2016, 09:51 Uhr

maier1980
Posts: 4
Rang: Frischfleisch

....
[ edit ]
27.05.2016, 11:21 Uhr

luftnummer
Posts: 7
Rang: Frischfleisch

Also Lebensmittel bestelle ich nicht im Netz. Dagegen wehre ich mich. Ich will sehen, was ich kaufe.
----------------
Das waren noch Zeiten...
[ edit ]
15.12.2016, 16:00 Uhr

Schorschi
Posts: 36
Rang: Frischfleisch

Schade, dass so etwas ausgestorben ist
----------------

[ edit ]
22.12.2016, 13:59 Uhr

a-ha-ha-ha
Posts: 23
Rang: Frischfleisch

Wir hatten und haben immernoch so kleine Tante Emma Läden auf dem Dorf, wo man sozusagen beim Nachbarn nebenan seine Lebensmittel kaufen kann. Außerdem gehe ich auch noch regelmäßig direkt zu den Bauern um mir Obst oder hauptsächlich Kartoffeln zu kaufen.
----------------

[ edit ]
 
[ - Zurück - Antworten - ]

|home| |impressum|